Wekita Logo
wekita KONZEPT
in Projekte

Was bedeutet Großtagespflege:

Die Kindertagespflege ist nach §§ 22 und 23 SGB VIII neben der Tageseinrichtung (Kita) ein Angebot der Jugendhilfe zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern, wobei sich beide Angebote durch ein jeweils eigenständiges Profil auszeichnen – bei der Kindertagespflege ist die Förderungen einer familienähnlichen Situation herausragendes Merkmal.

Angelehnt an die klassische Tagesmutter werden in einer Großtagespflege von zwei selbständigen Tagespflegepersonen Räume angemietet. In diesen stellen die beiden Tagespflegepersonen(eine davon pädagogische Fachkraft) maximal zehn Kindern Betreuungsplätze zur Verfügung. Über den Umfang der Betreuung wird mit den Tagespflegepersonen verhandelt. Die Räumlichkeiten werden vom Bauamt und der Fachberatung der Tagespflegepersonen geprüft und genehmigt. Die Großtagespflege ist nicht mit einer privaten Einrichtung zu verwechseln. In der Großtagespflege ist die Gruppe viel kleiner und damit wie vom Gesetzgeber gewünscht familienähnlicher.

Finanziert werden die Tagespflegepersonen durch eine Geldleistung vom Jugendamt, für die die Eltern an das Jugendamt einen Beitrag von 2,01€ je Betreuungsstunde zahlen.

Im Falle der Großtagespflegen, die den Namen wekita tragen, bieten wir den Eltern Zusatzleistungen an. Zur regulären Betreuung, die die selbständigen Tagespflegepersonen in den Räumlichkeiten leisten, bietet die wekita den Eltern folgende Dienstleistung an: Bio-Wasser, Ernährungssoftware “wekitafood”, Frühes Englisch, Musikpädagogik sowie die Nutzung des einzigartigen Raum-, Ausstattungs- und Interieurkonzeptes!

Bei weiteren Fragen zu den Großtagespflegen wenden Sie sich gerne an wekita Bayern unter 089/ 78005014 info@wekita-bayern.de

Das wekita Erfolgskonzept

Hauptaufgabe des wekita Erfolgskonzeptes ist die Bereitstellung aller notwendigen Rahmenbedingungen für qualifizierte Erzieher sowie eine Komplettbetreuung.